Ein gutes Leben, wer wünscht sich das nicht und ist es nicht nur gerecht, ein gutes Leben allen zuzugestehen? Was es eigentlich ist, das “gute Leben” und was wir wirklich dazu brauchen, darüber hielt Mag. DI Sigrid Grünberger am 14. November beim Frauennachmittag vor 34 Frauen in Pfarrsaal n Saalfelden einen Vortrag. Sie schenkte uns einen Blumenstrauß voller Impulse, der beim anschließenden Kaffee und Kuchen “in der Mitte” viel Raum einnahm und weiterstrahlte. Danke an die Kuchenbäckerinnen für die Köstlichkeiten.

 
  • Vielleicht hinterfragen wir das Verhalten unseres Gegenübers. Es stellt die Spitze des Eisbergs dar. Unter der Wasseroberfläche lässt sich das Denken, Fühlen, Werte, Prioritäten und Bedürfnisse unseres Gegenübers entdecken. - Achtsame Kommunikation ist gefragt.
  • Das gute Leben lässt sich auch berechnen – G=V+L+H – nähere Infos geben Glücksforscher :-)
  • Mit dem PERMA-Modell lebt es sich scheinbar besser – also positiv denken, mit Engagement die eigenen Stärken nutzen, Beziehungen gestalten – wer gibt mir Energie, wer saugt mich aus?; Projekte mit Sinn und Bedeutung füllen und Ziele um der Ziele Willen erreichen.
  • Füttern wir unsere Synapsen mit Kreativität, Lebensfreude, Entdeckerlust und Gestaltungskraft, dann machen sie Begeisterungssprünge.
  • Mit Mentaltraining zum guten Leben – Augen schließen….

Übe dich ein ins gute Leben: Wir wär´s mit Fingerpulsübung, 10 Minuten Pause oder 4711 – Gutes Gelingen!

Roswitha Hörl-Gaßner

Comments are closed.