Das caritative Wirken in der Pfarrgemeinde Saalfelden

“Die praktische Umsetzung des Gebotes der Nächstenliebe” – mit diesem hohen Anspruch aus der Enzyklika Papst Benedikts plagt sich in der Pfarre Saalfelden eine große Gruppe von Mitarbeitern, die in vielen Unterorganisationen aufgeteilt und mehr oder weniger fest im Pfarrleben verankert ist. Die Größe der Pfarre, die zunehmende Verstädterung und die damit zunehmende Anonymisierung und die immer größer werdende Schere zwischen Wohlhabenden und Hilfebedürftigen sind die wesentlichen Kennzeichen dieser Arbeit.

Als kirchliche Einrichtungen im engen Sinn verstehen sich die Arbeitsgruppen Pfarrcaritas, die Gruppe für Seniorenunterstützung, der Krankenbesuchsdienst und das Pfarrapostolat

Pfarrcaritas:

Eine der wichtigsten Aufgaben des Pfarrcaritasteams ist die Durchführung der jährlichen Haussammlung, die Verwaltung und der verantwortungsbewusste Einsatz des Anteiles, der in der Pfarre bleibt, damit verbundene Einzelberatungen und häufig längere Begleitungen der Hilfesuchenden. Unterstützt wird dieses Team von über 50 HaussammlerInnen, die wesentlichen Anteil daran haben, dass dank flächendeckender Sammlung viel Unterstützungsarbeit geleistet werden kann. Dreimal im Monat ist  der Caritasraum im Pfarrhof zur Ausgabe von guterhaltener Kleidung und Lebensmitteln, die uns von Großmärkten zur Verfügung gestellt werden, geöffnet. Die Öffnungszeiten finden sich auf der Homepage der Pfarre.
Erwähnt werden soll in diesem Zusammenhang die gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen ehrenamtlicher Pfarrcaritas und dem örtlichen Caritaszentrum, da es hier viele gemeinsame Anliegen gibt. Für die Zukunft ist es der Pfarrcaritas vor allem ein Bedürfnis, verborgene Nöte aufzuspüren, damit dort geholfen wird, wo es am dringendsten ist.

Team der Pfarrcaritas: Anni Fersterer, Maria Miller, Gitta Herzog, Evi Wimmer, Helga Rainer, Helene Eitler, Maria Schild