Pfarrcaritas – das caritative Wirken in der Pfarrgemeinde Saalfelden

“Die praktische Umsetzung des Gebotes der Nächstenliebe” – mit diesem hohen Anspruch aus der Enzyklika Papst Benedikts plagt sich in der Pfarre Saalfelden eine große Gruppe von Mitarbeitern, die in vielen Unterorganisationen aufgeteilt und mehr oder weniger fest im Pfarrleben verankert ist. Die Größe der Pfarre, die zunehmende Verstädterung und die damit zunehmende Anonymisierung und die immer größer werdende Schere zwischen Wohlhabenden und Hilfebedürftigen sind die wesentlichen Kennzeichen dieser Arbeit.

Als kirchliche Einrichtungen im engen Sinn verstehen sich die Arbeitsgruppen Pfarrcaritas, die Gruppe für Seniorenunterstützung, der Krankenbesuchsdienst und das Pfarrapostolat

Pfarrcaritas:

Eine der wichtigsten Aufgaben des Pfarrcaritasteams ist die Durchführung der jährlichen Haussammlung, die Verwaltung und der verantwortungsbewusste Einsatz des Anteiles, der in der Pfarre bleibt, damit verbundene Einzelberatungen und häufig längere Begleitungen der Hilfesuchenden. Unterstützt wird dieses Team von über 50 HaussammlerInnen, die wesentlichen Anteil daran haben, dass dank flächendeckender Sammlung viel Unterstützungsarbeit geleistet werden kann. Dreimal im Monat ist  der Caritasraum im Pfarrhof zur Ausgabe von guterhaltener Kleidung und Lebensmitteln, die uns von Großmärkten zur Verfügung gestellt werden, geöffnet. Die Öffnungszeiten finden sich auf der Homepage der Pfarre.
Erwähnt werden soll in diesem Zusammenhang die gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen ehrenamtlicher Pfarrcaritas und dem örtlichen Caritaszentrum, da es hier viele gemeinsame Anliegen gibt. Für die Zukunft ist es der Pfarrcaritas vor allem ein Bedürfnis, verborgene Nöte aufzuspüren, damit dort geholfen wird, wo es am dringendsten ist.

Team der Pfarrcaritas:

Anni Fersterer
Gitta Herzog
Maria Miller
Helga Rainer
Evi Wimmer

Gruppe für Seniorenunterstützung:

Diese Gruppe mit zur Zeit 15 MitarbeiterInnen ist vor 15 Jahren aus dem Pfarrgemeinderat hervorgegangen. Ihr wichtigstes Anliegen ist die Durchführung eines Besuchsdienstes für einsame Mitmenschen, zum größten Teil im Seniorenheim aber auch in Privathaushalten. Wichtig ist den Mitarbeitern, dass durch regelmäßige Besuche (1x wöchentlich) eine enge Beziehung zu jenen Menschen hergestellt sind, die sonst kaum soziale Kontakte haben. Zur Zeit werden von dieser Gruppe 25 Personen betreut. Der Bedarf in diesem Bereich ist bedeutend größer, sodass die Suche nach neuen Mitarbeitern ein ständiges Anliegen ist. Diese Gruppe organisiert darüber hinaus einmal jährlich einen Seniorennachmittag und einen Gottesdienst mit Krankensalbung.

Krankenbesuchsdienst:

Eine Gruppe von 10 Personen besucht regelmäßig Menschen aus Saalfelden, die im Krankenhaus Zell am See stationär behandelt werden. Dank guter Zusammenarbeit mit der Krankenhausleitung ist es kein Problem, die entsprechenden Namen zu erfahren. Jeweils zwei Mitarbeiter sind einmal wöchentlich zu diesem Zweck unterwegs.

Pfarrapostolat:

Seit nunmehr zehn Jahren gibt es diese Einrichtung mit dem Ziel, dass in unserer großen Gemeinde jeder einen Ansprechpartner und Repräsentanten der Pfarre in seiner Wohnumgebung kennen sollte. Das ist bisher nicht flächendeckend gelungen, doch gibt es eine fortschreitende Ausweitung. 35 Mitarbeiter wirken daran vor allem in Form von Geburtstagsbesuchen mit Grüßen des Pfarrers und einem kleinen Geschenk ab dem 70. Geburtstag mit. Dazu kommt, dass trauernde Hinterbliebene im Advent besucht werden. Je besser man sich mit der Aufgabe als “Pfarrapostel” identifiziert, können natürlich weitere Kontakte (bei Geburten, Krankheit, Todesfällen…) dazukommen.

Weitere sozial tätige Einrichtungen im sind eher lose mit der Pfarre verbunden, sei es, dass sie die Räumlichkeiten des Pfarrzentrums nützen, dass sich durch ihre Aufgabenbereiche Anknüpfungspunkte ergeben oder ihre Repräsentanten sich der Kirche verbunden fühlen. Dazu gehören die Hospizbewegung, der Hilfsdienst Saalfelden (Essen auf Rädern, integrativer Kindergarten…) verschiedene Selbsthilfegruppen (Anonyme Alkoholiker, psychisch Kranke, Angehörige von psychisch Kranken), und Eltern-Kind Gruppen.

War bisher von ehrenamtlich im sozialen Bereich tätigen Gruppierungen die Rede (einschließlich der Priester und hauptamtlich in der Kirche Beschäftigten, die sich an all diesen Tätigkeiten beteiligen), so soll auch noch die gute Zusammenarbeit zu hauptamtlich im Sozialbereich tätigen Einrichtungen, z. B. dem Seniorenheim (eine wöchentliche Messfeier) oder dem Caritaszentrum hervorgehoben werden.

Dem großen Angebot an caritativen Diensten in Saalfelden steht ein noch größerer Bedarf an tätiger Nächstenliebe gegenüber. Das Gewinnen von neuen Mitarbeitern und besonders auch das Einbinden von Jüngeren in diese Tätigkeiten wird daher eine wichtige Aufgabe der Pfarre bleiben.

 

Öffnungszeiten:

Jeden 2. Dienstag im Monat von 9:00 – 11:00 Uhr
Jeden 3. Montag im Monat von 17:00 – 18:00 Uhr
Jeden letzten Freitag im Monat von 9:00 – 11:00 Uhr

Wo:

Pfarrhof, Caritaszimmer (Erdgeschoß)
Loferer Str. 11,
5760 Saalfelden
www.caritas-salzburg.at

Wir vergeben noch gut erhaltene Kleidung, Bettwäsche, Vorhänge und diverse andere Sachen gratis an Bedürftige. Es wird auch in besonderen Notfällen finanziell geholfen. Die Mittel dafür sind aber begrenzt, weshalb die Bedürftigkeit im Einzelfall sorgfältig geprüft wird.