Die Kirche will für die Menschen da sein wie ein tragendes Netz, das allen Halt gibt.Da der Mensch unserer Zeit immer weniger den Weg zur Kirche findet, müssen wir als Kirche verstärkt den Weg zu den Menschen suchen. Dies passt zum Auftrag Jesu an uns: “…geht zu allen Völkern und macht alle Menschen zu meinen Jüngern” (Mt. 28, 19).

Diese Kontaktsuche kann nicht bloß Aufgabe und Auftrag für wenige hauptberufliche Seelsorger sein, noch dazu, wo in einer Stadt von der Größe Saalfeldens Unüberschaubarkeit und Anonymität zunehmen.

Die Idee des “Pfarrapostolates” greift dieses Anliegen der Verbindung zu den Leuten auf und versucht, es systematisch umzusetzen.

Die Struktur:

Jede/r Mitarbeiter/In betreut eine überschaubare Zahl von Haushalten in seiner Wohnnähe. Gratulationen zu den runden Geburtstagen (70,75,80..), Sensibilität im Wahrnehmen von Freud, Leid und Trauer der Mitmenschen und Verschwiegenheit wären die Aufgaben für die Mitarbeiter.

Damit unser Netz immer dichter und tragfähiger wird, suchen wir Menschen die bereit sind, dieses Anliegen mitzutragen.

Halbjährliche Mitarbeiter/Innen – Treffen mit den Seelsorgern geben Stütze und Ermutigung.