Eltern-Kind- Initiative Gerling

“Hilf mir, es selbst zu tun”
Nach diesem Leitspruch von Maria Montessori richten wir uns. Wir wollen im Wechsel zwischen Ruhe und Bewegung mit den Kindern angepasste Spiele, Lieder und Geschichten kennenlernen und einfache Bastelarbeiten anfertigen.

Wer sind wir?
Wir sind eine Initiative, die sich für die Bedürfnisse von Eltern und Kindern in Saalfelden einsetzt.

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Ziele in der Eltern-Kind-Arbeit

  • Ein Netz von sozialen Beziehungen für Eltern und Kinder schaffen
  • Die Integration von “Zugezogenen”
  • Ein wertschätzender Umgang im Miteinander
  • Achtsames Einführen und langsames Hineinwachsen der Kinder in eine Gruppe
  • Gegenseitiges Unterstützen in Erziehungsfragen und Familienthemen
  • Das Erleben von Jahreszeiten und Festen im Jahreskreis

Unser Leitbild

Die Eltern-Kind-Initiative Gerling orientiert sich am christlichen Welt- und Menschenbild und an den Bedürfnissen von jungen Familien vor Ort. Sie bietet Eltern-Kind-Gruppen und andere Angebote zur Unterstützung und Bildung für Familien.

Die Eltern-Kind-Initiative Gerling schafft ein Netz von sozialen Beziehungen und trägt damit zur Förderung von Kontakten, Kommunikation und gesellschaftlicher Mitverantwortung bei. Sie will innerhalb der Kirche einen Raum schaffen, wo sich junge Familien angenommen und wohlfühlen können.

Die Eltern-Kind-Initiative Gerling ist offen für alle Interessierten, unabhängig von ihrer Herkunft, Religions- und Parteizugehörigkeit.

Die Eltern-Kind-Initiative Gerling nützt und fördert die Talente und das Können von Menschen vor Ort. Viele Arbeiten werden ehrenamtlich geleistet.

Die Eltern-Kind-Initiative Gerling ist eine autonome Initiative und entscheidet selbst über Programm, Finanzierung, Mitarbeiter/innenwahl etc. Sie wird dabei vom Eltern-Kind-Zentrum Salzburg durch Aus- und Weiterbildungsangebote, finanzielle Förderungen und Dienstleistungen (Öffentlichkeitsarbeit, Werbung, Plakate, Handzettel…), Informationen, Beratung und Vernetzung unterstützt.

Die Eltern-Kind-Initiative Gerling arbeitet mit anderen Einrichtungen im Bereich der Familien-bildung und -unterstützung zusammen.

Die Eltern-Kind-Initiative Gerling steht in kooperativem Austausch mit der Pfarre und der Gemeinde. Sie wird finanziell unterstützt von Kirche und öffentlicher Hand.

 

Wir bieten an:

Kindergruppe von 2 1/2 bis 5 Jahren
jeden Dienstag
und Donnerstag
von 8.30 – 11.30 Uhr

Infos und Anmeldung bei Eva Eder Landauer

 

 

Mutter-Kind-Gruppe mit Elternbildungsschwerpunkt
jeden 2. Mittwoch von 8.45 bis 11.00 Uhr

Infos und Anmeldung bei Regine Unterberger
unterbergerjr@tele2.at

 

 

Elternwerkstätten:
Elternabende zu verschiedenen Themen
z.B. ” Kinder im Selbstbewusstsein stärken
” Homöopathie”
” Trauerbewältigung für Kinder”
” Sprachentwicklung” u.v.m.

Die Termine entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender

 

Das sind wir:

Regine Unterberger (Bild folgt)
Gruppenleiterin
E-Mail: unterbergerjr@tele2.at

 

Eva Eder Landauer
Gruppenleiterin
Ausgebildete Eltern-Kind-Gruppen Leiterin
Mutter von 3 Kindern
Tel: 0676 / 560 07 60

 

 

Unser Treffpunkt:

Jungscharheim Gerling (neben der Kirche)

 

 

 

 

 

 

Finanzierung:

Die Räume werden uns von der Pfarre Saalfelden zur Verfügung gestellt. Viele Arbeiten werden ehrenamtlich geleistet. Mit den Teilnehmer/innenbeiträgen finanzieren wir einen großen Teil unserer Ausgaben. Unterstützt werden wir von der Pfarre und der Gemeinde Saalfelden, dem Eltern-Kind-Zentrum Salzburg, dem Land Salzburg und dem Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz.

Infos und Anmeldung:
Regine Unterberger
unterbergerjr@tele2.at
Leitung EKiZ-Gerling

Dachorganisation
Eltern-Kind-Zentrum Salzburg,
Raiffeisenstraße 2,
5061 Elsbethen

web: http://ekiz.kirchen.net

 

Aktuelles:

I MA GE NE – ICH MACHE GEBE NEHME

Ein kreativ-spirituelles Projekt

Mit den Müttern meiner Eltern-Kind-Gruppe führten wir dieses Projekt durch. Es bildete den Abschluss zu unserem Jahresthema: VIELE FARBEN HAT DIE ERDE

ICH -
Wer bin ich, was macht mich aus? Welche Gefühle habe ich, wie fühle ich, sie fühle ich mich? So bin ich, so sehe ich mich!

MACHE -
ich gestalte mich, meine Gefühle in Farbe(n), die gesamte Fläche füllend, nicht wertend, nicht gegenständlich, einfach im HIER und JETZT.

GEBE -
ich gebe jder Frau ein Stück, einen Teil von mir, meinem Bild, mit offenem Herzen geben, schenken, abgeben, vergeben, aufgeben…

NEHME -
mit offenen Händen nehme ich einen Teil von “dir Frau”, wahrnehmen, annehmen, aufnehmen

 

Jede Teilnehmerin erhielt ein Zeichenpapier mit einem Raster aus Quadraten. Nach einer kurzen Einführung und Hinführung zum Thema begannen die Frauen sich selbst, ihre Stimmung, ihr Wesen in Farbe zu bringen. Nach dem Trocknen, wurden die Zeichnungen dem Raster entsprechend geteilt.

Beim 2. Treffen legte jede Mutter ihre Teile – “SICH SELBST”- an die Mitte. Die Vielfalt und Buntheit des Lebens wurde so sichtbar.
Jede Mutter nahm sich schließlich von jedem Bild einen Teil und setzte diese erneut zu einem “NEUEN” Bild zusammen.

 

 

 

 

 

 

Es war eine schöne Erfahrung mit den Müttern, dass sie sich auf ihre “LEBENSFARBEN” eingelassen haben.
Roswitha Gaßner

Erstkommunionvorbereitung in Gerling 2008

“Gott baut ein Haus das lebt, aus lauter bunten Steinen,
aus großen und aus kleinen, eins das lebendig ist.”

Dieses Lied begleitet uns in Gerling durch die Erstkommunionvorbereitung.

In fünf Gruppen aufgeteilt bereiten sich 23 Kinder hier in Saalfelden und zwei Kinder in Spanien mit ihren Eltern auf die Erstkommunion am 4. Mai vor.

Ja, ein Haus braucht ein gutes Fundament, auf dem aufgebaut werden kann, damit es nicht aus dem Gleichgewicht fällt und den Wogen des Lebens stand hält. Gott selber ist der Grundstein, an den wir uns anschließen dürfen.

In der Taufe sagen wir Eltern für unsere Kinder JA zu diesem Gott, bauen mit ihnen an seiner Kirche weiter. WIR alle gemeinsam, Kinder, Eltern, Lehrer, Priester und Pfarrgemeinde sind eingeladen, dieses Haus Gottes in unserem Alltag und unserem Feiern lebendig werden zu lassen.

 

 

 

 

 

 

 

In der Vorbereitung spüren die Kinder diesem “lebendigen Haus” nach, dürfen sich selber als Baustein erfahren. So wie die Kinder begleiten die gemeinsam gestalteten Gruppenkerzen auch die Eltern durch die Treffen, als Zeichen für Jesus, das Licht, der unter uns ist.

 

 

 

 

 

 

 

Kommunion heißt wörtlich Gemeinschaft.
So lassen wir uns ein auf die Gemeinschaft mit Jesus Christus und seine lebendigen Kirche. Und denk daran, auch du bist ein Baustein!

Eltern-Kind-Initiative Gerling Feiert ihr 10-jähriges Bestehen

Kürzlich feierte die Eltern-Kind-Initiative Gerling ihr 10-jähriges Bestehen. Geladen waren die Kinder mit ihren Eltern, die die letzten 10 Jahre ein oder zwei Vormittage pro Woche die Eltern-Kind-Gruppen besuchten.

Gefeiert wurde mit einem Dankgottesdienst in der Kirche in Gerling mit musikalischer Gestaltung und eifriger Unterstützung der großen und kleinen Gäste.

 

Anschließend wurde im Jungscharheim Gerling ausgiebig gefeiert. Bei herrlichem Wetter wurde begeistert Fußball gespielt, es wurden Massagebälle gebastelt, Steine mit Serviettentechnik gestaltet und gemalt, was das Zeug hielt.

 

 

 

 

 

Zwischendurch stärkten sich die Kinder mit ihren Eltern, Omas und Opas bei gegrillten Würstchen und köstlichen Kuchen.
Fotos der letzten 10 Jahres wurden an die Wand projiziert, wo sich viele Mütter und Väter mit ihren Kindern “wieder fanden” und Erinnerungen hervorkramen konnten.

 

 

 

 

Pfarrer Roland Rasser, der den Gottesdienst leitete, verbrachte den ganzen Nachmittag mit der lustigen Kinderschar.

 

 

 

 

 

 

Zum Abschluss durfte jedes Kind einen Gasluftballon, mit seinen Namen und Adresse versehen, steigen lassen. So bekam ein Kind einige Tage später eine Postkarte mit netten Grüßen wo der Ballon gefunden wurde.

Vor 10 Jahren wurde die Eltern-Kind-Initiative Gerling von Roswitha Gaßner ins Leben gerufen. In diesen Jahren wurden die Kindergruppen größer, die Nachfrage danach stieg an und so wuchs die Eltern-Kind-Initiative auf weitere Gruppen mit neuen Eltern-Kind-Betreuerinnen an. Die Pfarre stellt den Raum des Jungscharheimes Gerling zur Verfügung und Mesner Robert hat immer ein offenes Ohr für die Wünsche und Probleme der Betreuerinnen.

Roswitha Gaßner übergibt nun die Leitung der Eltern-Kind-Initiative Gerling an Frau Regine Unterberger, die bereits Gruppen-Betreuerin im Eltern-Kind-Zentrum Saalfelden war, weiter.