20161112_153633Mehr als 30 Frauen kamen am 12. November zum Frauennachmittag  in den  Pfarrsaal und tauchten mit dem Referenten Walter Rinnerthaler in spannende Lebensgeschichten von Frauen aus der Bibel, die die Welt FAIRänderten. ein. Das Buch der Bücher birgt einen Schatz an starken Frauen, die uns als Vorbild in unserem  Denken und Handeln  sein können. Da finden wir etwa im Alten Testament die Geschichte von einer Frauenfreundschaft, die Geschichte von Rut, der Moabiterin. Sie hat ihre Schwiegermutter Noomi nach dem Tod ihres Männer zurück nach Israel begleitet. Sie galt dort die Fremde. Doch Noomi führte sie in ihre Familie ein und so erfuhr auch sie neue Heimat. Sie bekam mit Boa aus Bethlehem einen Sohn, den künftigen Großvater des König Davids.  Eine weitere interessante Frau ist Tamar, welche ihr Recht, im sozialen Netzwerk zu bleiben, durch Vorausschau und List einforderte, oder Batseba - die schöneFrau des Urija und Salomos Mutter (also auch eine Ahnfrau Jesu) oder Rahab, welche mit ihrem Mut und ihrer Weitsicht ihr Volk vor dem Untergang in Jericho rettete..

Zeugnis geben im Leben

In NT finden wir die Schwestern Martha und Maria, die zeigen, dass es Zeiten des Sorgens genauso braucht wie das Innehalten das aufmerksamen Zuhören. Maria von Magdala, eine der ersten Zeugin der Auferstehung, welche ihr Leben ganz auf Jesus und den Glauben ausgerichtet hat, galt als Lehrerin des Glaubens und trug Jesu Botschaft in die “Welt” hinaus. Wir alle, die wir getauft sind auf Jesus Christus, sind eingeladen Zeugnis von seinem Leben in unserem Leben zu geben.

Danke für die Begegnungen! Roswitha Hörl-Gaßner

Comments are closed.