1. Teil: Palmsonntag

Der Palmsonntag ist der Sonntag vor Ostern. Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche. An diesem Tag erinnern wir uns an den Einzug Jesu in Jerusalem. Wir ehren Jesus wie damals die Leute in Jerusalem mit unseren selbstgebundenen Palmbuschen. Der Palmbuschen wird beim Gottesdienst am Palmsonntag gesegnet und wir ziehen in einer Prozession in die Kirche. Nach dem Gottesdienst stellen wir den Palmbuschen zuhause in eine Vase.
Am Abend können wir uns in der Familie zusammensetzen und den Palmsonntag gemeinsam feiern.

Die Karwoche und Ostern in der Familie feier als PDF Dokument

Tipp:

* Palmsonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche um 10.00h mitfeiern.
* Palmbuschen in der Familie gemeinsam binden.
* Interessantes zum Palmsonntag: Pfarrbrief Seite 6
* Osterpreisrätsel im Pfarrbrief Seite 9 ausfüllen und abgeben.

Gebet:

Ein Familienmitglied zündet das Teelicht an und stellt es zum Kärtchen
„Palmsonntag“
Jesus, heute kommst du zu uns! Wir warten schon auf dich. Wir haben Zweige geschmückt, mit denen wir dich begrüßen. Es macht uns froh, dass du kommst. Wir wollen mit dir gehen. Du bist unser Freund. Dafür danken wir dir. Amen. (Veronica-Maria Schwed. aus: Mit Kindern im Glauben wachsen. Osterfestkreis in der Familie)

Rückschau auf die vergangene Woche:

Wie ist es uns ergangen die Not der anderen zu wenden? Kurzer Rückblick auf die gesamte Fastenzeit: Was ist mir bewusst geworden? Was hat mir am besten gefallen? Was ist mir schwergefallen?
Unsere Fußstapfen „wandern“ nun zum Palmsonntag als Zeichen, dass wir die Karwoche bewusst in der Familie mitgehen wollen.
Lied:

Jesus geht in die Stadt hinein
Jesus geht in die Stadt hinein/ Viele, viele Menschen wollen bei ihm sein:| |: Sie grüßen, sie winken, sie rufen ihm zu/ Hosanna hilf uns du!”
(Noten-Link: www.peberdy.me.uk/…/Jesus%20geht%20in%20die%20Stadt%20hin…) (Text und Melodie: Sepp Faist)
Bibelerzählung: Wir wollen heute von einer Geschichte hören, in der grüne Zweige eine große Rolle spielen:

Der Einzug in Jerusalem (nach Markus 11, 1–10, Einheitsübersetzung)

Als sie in die Nähe von Jerusalem kamen, nach Betfage und Betanien am Ölberg, schickte Jesus zwei seiner Jünger voraus. Er sagte zu ihnen: Geht in das Dorf, das vor euch liegt; gleich wenn ihr hineinkommt, werdet ihr einen jungen Esel angebun-den finden, auf dem noch nie ein Mensch gesessen hat. Bindet ihn los, und bringt ihn her! Und wenn jemand zu euch sagt: Was tut ihr da?, dann antwortet: Der Herr braucht ihn; er lässt ihn bald wieder zurückbringen. Da machten sie sich auf den Weg und fanden außen an einer Tür an der Straße einen jungen Esel angebunden, und sie banden ihn los. Einige, die dabeistanden, sagten zu ihnen: Wie kommt ihr dazu, den Esel loszubinden? Sie gaben ihnen zur Antwort, was Jesus gesagt hatte, und man ließ sie gewähren. Sie brachten den jungen Esel zu Jesus, legten ihre Kleider auf das Tier, und er setzte sich darauf. Und viele breiteten ihre Kleider auf der Straße aus; andere rissen auf den Feldern Zweige von den Büschen ab und streuten sie auf den Weg. Die Leute, die vor ihm hergingen und die ihm folgten, riefen: Hosanna! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn! Gesegnet sei das Reich unseres Vaters David, das nun kommt. Hosanna in der Höhe!

Aktivität:
Palmbuschbanner: Am Palmsonntag wurde Jesus von den Menschen voller Begeisterung begrüßt. Wenn heute ein wichtiger Mensch (Politiker, Star …) begrüßt wird, dann schreiben Leute Plakate und Transparente. So etwas könnten wir heute zur Begrüßung Jesu überlegen.
Material: Papierstreifen ca. 25×3 cm und Farbstifte
Auf die zugeschnittenen Papierstreifen kann jedeR schreiben oder malen, wie sie/er Jesus begrüßen möchte. Diese Streifen werden dann an den Palmbuschen gebunden oder gesteckt.
(aus: www.familien-feiern-kirchenjahr.at)

Abschluss: Vater unser und Kreuzzeichen.