„Alles wird neu !“
bei „Wir Kinder feiern“ am 28. April 2013

Gott errichtet die neue Stadt Jerusalem auf der Erde. Dort gibt es keine Trauer, keinen Schmerz, keinen Tod mehr, und Gott wohnt mitten unter uns. Ein wunderbares Bild einer vollkommenen, neuen Lebenswelt, das uns Johannes in den letzten Kapiteln der Offenbarung schildert.

Nach einem lustigen Eingangslied („Ich bin so kribbel-krabbel-fröhlich…“) lesen wir bei „Wir Kinder feiern“ diese Bibelstelle und versuchen dann, dieses „Neu-Werden“, „Schöner-Werden“ symbolisch nachzuvollziehen. So helfen über 30 Kinder tatkräftig mit, einen grauen Betonturm verschwinden zu lassen und in ein phantasievolles, farbenfrohes Haus zu verwandeln: jedes Kind verziert einen Baustein mit Buntstiften, Papier, Pailletten,… , und mit diesen wunderschönen Bausteinen umbauen wir dann den grauen Turm und setzen abschließend ein buntes Dach darauf.

Dabei spüren selbst die Kleinsten, dass auch sie – gemeinsam mit allen anderen – etwas bewirken können und dazu beitragen können, etwas Neues zu schaffen und Gott zu helfen, die Welt schöner zu machen und Gottes neue Stadt zu errichten.

Diese Gedanken werden in einem Gebet zusammengefasst.

Voller Stolz trägt dann jede(r) seinen/ ihren Baustein in die Kirche, wo wir noch einmal gemeinsam das bunte Haus um den Turm errichten.