„Verwurzelt sein – entwurzelt sein“

Material: Adventkranz, kleine Holzwurzel oder ein Bild von einer Wurzel, eine Kerze

Einstimmung:

Wir stellen den Adventkranz in die Mitte.
Wir entzünden die 1. und 2. Kerze und singen dazu das Lied

„Wir sagen euch an den lieben Advent“ (oder sprechen gemeinsam den Text)

Wir sagen euch an den lieben Advent
Sehet, die erste Kerze brennt!
Wir sagen euch an eine heilige Zeit.
Machet dem Herrn den Weg bereit!
Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr.
Schon ist nahe der Herr.
Wir sagen euch an den lieben Advent.
Sehet, die zweite Kerze brennt.
So nehmet euch eins um das andere an,
wie auch der Herr an uns getan!
Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr.
Schon ist nahe der Herr.

Wir setzen uns so, dass wir die Holzwurzel bzw. das Bild anschauen können.

Der Thüringer Wald bei Oberhof Von oberhoftourismus

Impuls:

Wir schauen die Wurzel an und überlegen miteinander:

  • Was fällt uns an der Wurzel auf?
  • Was ist passiert mit diesem Baum?
  • Was hat ihn umgehauen?

Obwohl sich die meisten Bäume tief einwurzeln, kann es passieren, dass sie von einem starken Sturm entwurzelt werden. Das bedeutet das Ende für den Baum.

Der brasilianische Bischof Dom Helder Camera weiß, dass nicht nur Bäume entwurzelt werden können, sondern auch Menschen. Er sagte einmal: „Wenn die Bäume die Menschen sehen, haben sie Mitleid. Sie glauben, dass der Wind uns davon trägt, weil wir keine Wurzeln haben.“

Zeichenhandlung:

Wir schließen die Augen und stellen uns vor, dass von unseren Fußsohlen Wurzeln in den Boden wachsen. Wir denken nach und spüren was uns Stand und Halt und Grund gibt und was uns wachsen lässt.

Ein Familienmitglied zündet eine Kerze an der 2. Adventkranzkerze an und lässt sein Licht in der Runde wandern. Dazu sagen wir: Von mir zu dir soll das Licht wandern. Bei wem die Kerze nach dem Spruch stehen bleibt, kann seine „Wurzel-Gedanken“ von der vorherigen Übung erzählen oder sagen wo ich/Menschen verwurzelt oder entwurzelt bin/sind.

Abschluss:

Text vorlesen – jeder einen Absatz

Aus der Wurzel wächst ein Zweig, streckt sich in die Höhe, streckt sich nach den Sternen aus, ganz in Gottes Nähe.

Unsre Wurzel, die heißt Gott, sie hält uns am Leben, schenkt uns Nahrung fort und fort, hilft mit Lasten leben.

Unsre Wurzel, die heißt Gott, sie hält uns am Leben. Lasst uns fest zusammenstehen und die eignen Wurzeln sehen.

Unsre Wurzel, die heißt Gott, sie hält uns am Leben. Lass uns gute Früchte sein und das Leben weitergeben.

Unsre Wurzel, die heißt Gott, sie hält uns am Leben. Wenn der Wind mal bläst ganz stark, lass uns dir vertrauen.

Unsre Wurzel, die heißt Gott, sie hält uns am Leben. Lass uns trauen deiner Kraft, sie im Leben spüren.

(Text: Manz/Jetz-Desser, Melodie: Dr. Uli Manz)

Wurzel/Bild zum Adventkranz legen.
Gebet: Vater unser (evt. sich dazu die Hände reichen)
Kreuzzeichen

(aus Unser Weg durch die Adventszeit 2000, Katholische Landvolkbewegung Bayern)